#8~ Intimate Moments with Osho, and “Reminding yourself the forgotten language of talking and listening to your Body/Mind”

The theme and message of today’s Song is very dear to my heart, for many reasons… may it help open more clearly your inner “channel of understanding”:

Chakras - Spiraling Wheels or Cones of Energy
Chakras – Spiraling Wheels or Cones of Energy… our Crown chakra is also the channel of understanding, where intuitive knowing, connection to one’s spirituality, and integration with the Whole is available

“Beloved Body, I want to come closer to you… I want to be your friend.  I never realized how much you have been doing for me all of these years.  Please forgive me.  I have never bothered to thank you… Thank You.  I love you!”  

This is how Osho has recommended that we “set up an inner dialogue” and “establish the ability to witness each part of our Body/Mind”.  These intimate words are the foundation stone of Osho’s incredible “Meditative Therapy” called “Reminding Yourself the Forgotten Language of Talking to Your Bodymind”, which he gave to us in India, back 1988.  Anasha and I have made it a key thread running through all our ARUN Conscious Touch “meditative essential educational seminars” since we started sharing ARUN in 1994.  It is part of “the secret” to the ARUN vision of learning inner living anatomy..This ability to “talk and listen to your own Body” is incredibly powerful and healing in its own right.  I feel that “every child” should and more importantly, could be initiated into this simple and life changing method.

Osho’s “Meditative Therapies” were initiated in 1988… {1- Mystic Rose~ 3 weeks. One week each of Laughing for no reason at all, Crying, and Meditating/Watching on the Hill, 3 hours a day;  2- No-Mind Meditation~ one week, 2 hours a day;  3- Reminding Yourself the Forgotten Language of Talking and Listening to Your Body/Mind~ one week, 1 hour a day; and 4- Born Again~ one week, 2 hours a day.

I was extremely fortunate to be spending intimate time touching Osho almost every day during this period he made public these amazing Meditative Therapies… A funny episode happened while Osho was preparing  “Talking to your Body/mind” that Anasha and I were both intimately involved with.  He remembered that he had a book in his library that he had read many years before, that he really appreciated.  He said it was “a very old, and unknown small book from Tibet or Nepal” that described some detailed methods of connecting to and dis-identifying with your BodyMind.  Anasha was working everyday in Osho’s “personal Library” at this time, and she had helped place all the thousands and thousands of books there, so she and her friend Kavisho spent hours and hours scouring each and every row, searching for this small ancient booklet… but they never were able to locate it!  {By the way, Anasha really treasures her time working in Osho’s library… it lines all the corridors inside his very peaceful house, called Lao Tzu house, in India… and so she spent her days just outside his bedroom… soaking in his vibrations}.

This is Osho himself talking about his love affair with books~

Osho ~  “To me a book is not just a book; it is a love affair… I have loved reading from my very childhood. My own personal library consisted of one hundred fifty thousand rare books of all the religions, philosophies, poetry, literature. And I have read all of them, but with no purpose; I enjoyed it.”

The OSHO Library is maintained by Osho International Foundation. –All of these books have been read, signed and dated by Osho, except about 10,000 which have been gathered on his request after he stopped reading. –Osho’s personal library is now housed in a building named “Lao Tzu House” at the Osho International Meditation Resort in Pune, India. The library holds more than 150,000 volumes, mostly in the humanities, including history, psychology, religion and philosophy. It also features a quite substantial collection of the classic literature of East and West, along with an impressive array of biographies, books on physics and earth sciences, etc. The library has been created with aesthetic considerations in mind, the object being to create a light and airy feeling rather than the “heavy” and “serious” look of so many libraries. Books are sorted according to size and color, and placed on the shelves in an arrangement that suggests ocean waves. The effect is organic and natural, with no solid blocks of color or size to grab the eye and weigh it down.
Osho himself was an avid book collector and reader throughout most of his life, and the library includes volumes that he has kept in pristine condition since his childhood. He liked to underline his books, and to create an individualized painting on the front pages, often including his signature, in place of a printed book plate. Part of his work was to give daily extemporaneous talks, which he would sometimes punctuate with quotes and passages from books he had read. The library was catalogued by hand for many years, with cross-references that included not only title, author and subject matter, but such things as the cover color, number of pages and trim size.
In that way, if Osho wanted to see that “big book on Einstein’s theory of relativity with the blue cover, ” the librarian could locate the needle in the haystack with relative ease. In 1987, a three-year project was initiated to computerize the card catalog. —
Anasha, Kavisho, and David had designed the shelves and laid out out all his books in “waves”.  But they could not find this rare book…
Osho in his Library in Pune, India. Anasha and I used to love being in this space... it has an amazing energy
Osho in his Library in Pune, India.   Anasha and I used to love being in this space… it has an amazing and relaxing vibe
So when Osho explained to me what he remembered from the Tibetan book, he emphasized the beautiful quote from above: “I want to come closer to you… I want to be your friend.  I never realized how much you have been doing for me all of these years.  Please forgive me.  I have never bothered to thank you… Thank You.  I love you!”
I heard Osho say that “people don’t really know their own body… they live in it mechanically and unconsciously, and they do not respect and love their own body. And this unconsciousness and disrespect towards one’s own body, will make meditation and love very difficult”.  He explained how “there is a deep, natural and healing wisdom hidden within our bodies… but without remembering “the forgotten language” of talking and listening to the BodyMind, we do not benefit from this intrinsic wisdom residing inside of them”.  He also talked a lot about how almost all the organized religions and societies have corrupted man’s relationship with the natural body… they have created guilt and negative attitudes inside of us.  It was certainly true in my own experience… before meeting Osho, even though I was a “semi-cool California beach boy, and a skilled athlete”, I still had a lot of guilt-trips and hangups with my own body.
This guided meditation is a process of being reminded of an in-built language most of us have forgotten. It’s the language of communicating with your own body. Communicating with the body, talking to it, and listening to its messages has been a well known practice in ancient Tibet, and all Mystery Schools.
Modern medical science is only now beginning to recognize what the sages and mystics have always known: that the mind and body are not separate entities but deeply related. The mind can affect the condition of the body, just as the condition of the body can affect the mind.
Imbibe these insightful words of Osho:  “The body is the visible soul, and the soul is the invisible body. The body and soul are not divided anywhere, they are parts of each other, they are parts of one whole. You have to accept the body, you have to love the body, you have to respect the body, you have to be grateful to your body… The body is the most complex mechanism in existence — it is simply marvelous! And blessed are those who marvel. Begin the feeling of wonder with your own body, because that is the closest to you. The closest nature has approached to you, the closest God has come to you, is through the body. In your body is the water of the oceans, in your body is the fire of the stars and the suns, in your body is the air, your body is made of earth. Your body represents the whole of existence, all the elements. And what a transformation! What a metamorphosis! Look at the earth, and then look at your body, what a transformation, and you have never marveled about it! Dust has become divine – what greater mystery is possible? What greater miracles are you waiting for? And you see the miracle happening every day. Out of the mud comes the lotus…and out of the dust has arisen our beautiful body.”

Osho, Excerpted from The Dhammapada: The Way of the Buddha, Vol 2

Let me tell you about an amazing experiment that was done many years ago that made a very big impression on me…. In the early 1970’s I was attending the University of San Diego, majoring in Psychology and playing on the Basketball team, when I first heard about some interesting studies that were conducted with Plants.  {This was the same time of my life when I first started practicing Yoga and became a vegetarian}.  The experimenters found that by talking to, and sometimes even touching your plants, they would grow more vibrant and efficiently.  It is not only Sun and water and fertilizer that Plants respond to… they can feel energy!   So me and my roommate at the time tried it with our house plants, and we could see and sense the difference.  {By the way~ This is one of “added bonuses” that Anasha and I love about living in the Andes of South America right now… the native Shamans have known this for centuries, and this Shamanic energy still permeates the atmosphere here… we have learned a lot about “the secret lives of Plants and Nature” in the 2 years being in Vilcabamba}.

In the Western world, the notion that plants are capable of feeling emotions was first recorded in 1848, when Dr. Gustav Theodor Fechner, a German experimental psychologist, suggested that plants are capable of emotions and that one could promote healthy growth with talk, attention, and affection.

Indian scientist Sir Jagadish Chandra Bose began to conduct experiments on plants in the year 1900. He found that every plant and every part of a plant appeared to have a sensitive nervous system and responded to shock by a spasm just as an animal muscle does. In addition Bose found that plants grew more quickly amidst pleasant music and more slowly amidst loud noise or harsh sounds. He also claimed that plants can “feel pain, understand affection etc.,” from the analysis of the nature of variation of the cell membrane potential of plants under different circumstances. According to him, a plant treated with care and affection gives out a different vibration compared to a plant subjected to torture.

If you can understand and appreciate what I have just shared about Plants, think of what happens within Human Beings!  If you ignore a child, and only supply the necessary food and comfortable  surroundings, and just take her granted, it is not the same as really “talking and listening to her”.  The same is true between husbands and wives… and co-workers, and friends.  We assume we know them already but much more is possible.  And, if we are not showing our gratitude and appreciation towards the people around regularly {verbally and non-verbally}, the connection and love will slowly wither away.

Another wonderful work and discovery that uses similar essential energies to “Talking to the Body/mind” shared with animals, is known as “Horse Whispering”.  To read an interesting article I wrote years ago titled “Bone Whispering”, click here.

Buddha's bones "namaste"... in "Talking to the Body", we start by connecting inside to our "essence"
Buddha bones “namaste”… in “Talking to the Body”, we start by connecting inside to our “essence”

During these 21 Days of Cleansing time, add this “Talking to your Body” Meditation to your inner loving and awareness.   It can be done anytime, anywhere… But to help the seeds of this method enter more deeply inside it is helpful to really take your time.  It is a modification and refinement of “watching inside”, just like the Tantric methods of Shiva that Osho shares in his “Book of the Secrets”.

Before we continue, I want you to have a “fresh image” of your various organs and their functioning.  Although it is not absolutely necessary, in order to better be able to “talk to and listen to” your organs, you can and should become aware of what “each unique organ is interested in”.  It will help you establish a deeper rapport.

Here are 2 interesting websites that you can consult for more images and infos…

http://www.healthline.com/human-body-maps#1/5  3-D and gives lots of info about each organ or part you want to come closer to…
 http://science.nationalgeographic.com/science/health-and-human-body/human-body/
digestive system
digestive system image
 urinary system image
So, be in a quiet and safe space, free of all distractions.  Enter into a deep relaxing “self hypnosis”, either sitting or lying down… and allow yourself to feel and see inside your body/mind…  first reconnect with your body/mind, making friends with it, and then start a healing process by communicating with your unconscious.  I am going to help you focus on the Organs of our Energy-Field here… but with this meditative therapy, Osho points out that it can be used for weight control, for dealing with migraines, for any other body aches and pains, or for anything in the body/mind which is out of natural balance.

When you feel relaxed and centered inside, connect with your whole “Alimentary Canal”, from mouth to anus… see it as a unity as clearly as you are able to “today”.  And then talk to your Alimentary canal, as you would talk to a friend… let there be a dialogue between you and your digestive tract… let it know you are present to its energy, and that it can release any fear or holding that is trapped in inside.  And then specifically tune into your “stomach”… humming with a sense of your stomach for few breaths will help you feel it.  Take your time to sense its unique energy and contribution to your well-being… and then speak these words out loud, with reverence, directly to your Stomach: “I want to come closer to you… I want to be your friend.  I never realized how much you have been doing for me all of these years.  Please forgive me.  I have never bothered to thank you… Thank You.  I love you!”   And let your Stomach know, through your actions, that you are not “just talking”… you will begin “listening to your stomach”, and be open to treating her more consciously.  Let her know that you will drop your old mechanical ways of abusing her, and you will furnish her with the best foods and energy available to you.

Anubuddha teaching ARUN/Osho Yoga during our "Deep Cleanse" in Thailand... rocking in the "child's pose, with one thumb contacting the hard palate inside the mouth... this is one of "the BEST" postures for relieving gas in the intestines and helping to balance the electro-magnetic currents inside
Anubuddha teaching ARUN/Osho Yoga during our “Deep Cleanse” in Thailand… rocking in the “child’s pose, with one thumb contacting the hard palate inside the mouth… this is one of “the BEST” postures for relieving trapped blood gases in the intestines and helping to balance the electro-magnetic currents inside

Follow the same flow with your Liver. “I want to come closer to you…”  Connect as intimately with your Liver, as I have indicated above.  With practice, and if you are really present, you will sense a subtle difference between the energy of your stomach and your liver.  For most people, their Liver has been abused through years of over-indulgence.  Only you can correct this unbalance and unconscious behavior.  This will be a conscious step in the right direction.

Do the same with your entire alimentary canal~ your mouth, your esophagus, your small intestines, your large Colon, your pancreas, your gall bladder, your kidneys, your bladder, your anus, your genitals… in fact with every part of your “Body/Mind” {the Brain~ both hemispheres, the Glands, your thinking mechanism, your spine, nerves, heart, lungs, blood, muscles, skin, etc}  You won’t  have time in one session to make a deep intimate connection with each organ, but now you have the “Master Key” to making the connection.  With each part, search for a deep togetherness… an orgasmic quality of union.

Tomorrow, I will send you a  Breath and Self-Touch Meditation” from Anasha and ARUN Conscious Touch that fits with Osho’s “Reminding Yourself the Forgotten Language of Talking to Your Body/Mind”.

With a smile, awareness of the Buddha inside of you, and love,
Anubuddha

5 thoughts on “#8~ Intimate Moments with Osho, and “Reminding yourself the forgotten language of talking and listening to your Body/Mind”

  1. Vira Reply

    Beloved friends, your impact on my life is beyond measure. And all what you give out here these days too. You are amazing….life too. All posts touch me and help me a lot going through my personal detox.Big changes- inside out. My skin touches the inner so differently… Thank you. Namaste.

  2. muditosan Reply

    hola amigos .. despues de unos dias de agua y ahora batidos verdes y enemas, la experiencia de dejar partir … han sido reveladoras …muchas sensaciones se han movido ,y mucho entendimiento resuena en mi interior gracias al potencial de Arun y vuestro compartir nunca tendre palabras suficientes para agradecer ,lo que OSHO -ARUN ha aportado a mi vida shanti shanti om

  3. pujarin Reply

    8 – Zeit mit Osho und “sich erinnern an die vergessene Sprache, mit Eurem Körper/Geist sprechen und ihm zuhören”
    Posted on March 17, 2013 by anubuddha
    Das Thema und die Botschaft des heutigen Songs liegen mir aus vielen Gründen sehr am Herzen… mögen sie helfen Euren “inneren Kanal des Verstehens“ klarer zu öffnen.
    Chakras – spiralförmige Energieräder oder Energiekegel… unser Kronenchakra ist auch der Kanal des Verstehens, wo intuitives Wissen, die Verbindung zur Spiritualität und die Integration ins Ganze, verfügbar sind.
    „Geliebter Körper, ich möchte Dir näher kommen… ich möchte Dein Freund sein. Ich habe nie realisiert, wie viel Du in all diesen Jahren für mich getan hast. Bitte vergib mir. Ich habe mir nie die Mühe gemacht Dir zu danken… Danke. Ich liebe Dich”!
    Osho hat empfohlen, dass wir auf diese Weise einen “inneren Dialog” beginnen und die “Fähigkeit entwickeln, jeden Teil unseres Körper/Geistes zu beobachten. Diese innigen Worte sind der Grundstein von Oshos unglaublicher „meditativen Therapie“, die „sich erinnern an die vergessene Sprache, mit Eurem Körper/Geist sprechen“ heißt, und die er uns 1988 in Indien gegeben hat. Anasha und ich haben daraus einen roten Faden gemacht, der durch alle unsere ARUN Conscious Touch „meditativen essenziellen erzieherische Seminare“ läuft, seit wir 1994 angefangen haben, ARUN zu teilen. Es ist Teil des „Geheimnisses“ der ARUN Sicht, innere, lebendige Anatomie zu lernen. Diese Fähigkeit „mit dem Körper zu sprechen und ihm zu lauschen“ ist unglaublich kraftvoll und heilend. Ich habe das Gefühl, dass jedes Kind diese einfache, lebensverändernde Methode lernen sollte und könnte.
    Oshos „meditative Therapien“ wurden 1988 eingeführt 1. Mystic Rose: 3 Wochen, 3 Stunden täglich. 1Woche lachen ohne jeden Grund, 1 Woche weinen und 1 Woche Meditieren, „watcher on the hill“ – 2.No Mind Meditation: 1 Woche, 2 Stunden täglich – 3. 1 Woche, 1 Stunde täglich: sich erinnern an die vergessene Sprache, mit dem Körper/Geist sprechen und ihm zuhören – 4. Born Again, 1 Woche, 2 Stunden täglich,
    Ich war in der äußerst glücklichen Lage , dass ich in der Zeit, in der er diese wunderbaren Therapien veröffentlichte, ihn fast täglich berührte… etwas lustiges passierte, während Osho „mit dem Körper/Geist sprechen“ vorbereitete, bei dem wir beide, Anasha und ich, eng beteiligt waren. Er erinnerte sich, dass er in seiner Bibliothek ein Buch hatte, das er vor Jahren gelesen und sehr geschätzt hatte. Er sagte, es wäre „ein altes, unbekanntes kleines Buch aus Tibet oder Nepal“ , das einige genaue Methoden beschrieb, wie man mit dem Körper/Geist in Verbindung treten und sich aus der Identifikation lösen kann. Anasha arbeitete zu dieser Zeit täglich in seiner Bibliothek und sie hatte geholfen all die Abertausende von Büchern dort einzuräumen und so suchten sie und ihre Freunde stundenlang Buchreihe für Buchreihe ab nach diesem kleinen alten Buch… aber sie konnten es nicht finden. (Nebenbei bemerkt, Anasha schätzt die Zeit, die sie in Oshos Bibliothek arbeitete, sehr… die Regale füllten alle Wände im Gang seines sehr friedlichen Hauses, das in Indien Lao Tzu genannt wurde…. So verbrachte sie ihre Tage direkt vor seinem Schlafzimmer… und ließ sich durchtränken von seiner Energie).
    Hier spricht Osho selbst über seine Liebesaffaire mit Büchern:
    This is Osho himself talking about his love affair with books~ http://www.youtube.com/watch?v=j1h8-WvzexY
    Osho: “für mich ist ein Buch nicht einfach ein Buch; es ist eine Liebesgeschichte…. Seit meiner Kindheit habe ich gerne gelesen. Meine persönliche Bibliothek bestand aus 150,000 seltener Bücher, aller Religionen, Philosophien, Poesie, Literatur. Und ich habe sie alle gelesen, ohne Ziel, ich genoss es einfach.“
    Die Osho Bibliothek wird von der „Osho International Foundation“ aufbewahrt. Alle diese Bücher sind von Osho gelesen, signiert und mit Datum versehen worden, alle, außer ungefähr 10,000, die auf seinen Wunsch gesammelt wurden, nachdem er aufgehört hatte zu lesen. Oshos Bibliothek ist jetzt in einem Gebäude namens Lao Tzu untergebracht im „Osho International Meditation Resort“ in Pune, Indien. Die Bibliothek enthält mehr als 150,000 Bände, größtenteils humanistische, inklusive Geschichte, Psychologie, Religion und Philosophie. Ebenso eine recht umfangreiche Sammlung der klassischen Literatur von Ost und West, eine beeindruckende Ansammlung von Biographien, Bücher über Physik, Wissenschaften etc. Die Bibliothek ist unter ästhetischen Gesichtspunkten geschaffen worden – die Absicht war, ein leichtes, luftiges Ambiente zu schaffen, anstelle des „schweren“ und „ernsten“ Aussehens vieler Bibliotheken. Die Bücher sind nach Farben und Größe sortiert und in einer Weise in den Regalen aufgestellt, die an Meereswellen erinnert. Die Wirkung ist organisch und natürlich, ohne jeden festen Block von Farbe oder Größe, der das Auge greifen und beschweren könnte. Osho selbst war ein eifriger Büchersammler und Leser während des größten Teils seines Lebens. Die Bibliothek enthält Bücher, die er seit seiner Kindheit in makellosem Zustand behalten hat. Er unterstrich gerne und kreierte Zeichnungen in den Titelseiten, die oftmals seine Signatur enthielten, anstelle eines gedruckten Exlibris.
    Ein Teil seiner Arbeit war es, Vorträge aus dem Stegreif zu halten, in die er gelegentlich Zitate und Passagen aus den Büchern streute, die er gelesen hatte. Die Bibliothek war viele Jahre lang von Hand katalogisiert, mit Querverweisen, die nicht nur Titel, Autor und Thema erfassten, sondern auch Umschlagfarbe, Seitenzahl und Form. Wenn Osho „das große Buch über Einsteins Theorie mit dem blauen Umschlag“ sehen wollte, konnte die Bibliothekarin auf diese Weise relativ leicht die Nadel im Heuhaufen finden. 1987 wurde ein dreijähriges Projekt gestartet um den Katalog zu digitalisieren.


    Anasha, Kavisho und Davis haben die Regale entworfen und alle Bücher in „Wellen“ aufgestellt, aber sie konnten sein seltenes Buch nicht finden…

    Osho in seiner Bibliothek in Pune, Indien. Anasha und ich liebten es in diesem Raum zu sein… er hat eine wunderbare und entspannende Schwingung.
    Als Osho mir erklärte, was er von dem tibetanischen Buch erinnerte, betonte er das schöne Zitat: „ich möchte Dir näher kommen… ich möchte Dein Freund sein. Ich habe nie realisiert, wie viel Du all die Jahre für mich getan hast. Bitte vergib mir. Ich hab mir nie die Mühe gemacht Dir zu danken… danke. Ich liebe Dich.”
    Ich hörte Osho sagen, dass “die Menschen ihren Körper nicht wirklich kennen… sie leben mechanisch und unbewusst darin und sie respektieren und lieben ihren eigenen Körper nicht. Und diese Unbewusstheit und Respektlosigkeit dem eigenen Körper gegenüber macht Meditation und Liebe sehr schwierig.“ Er erklärte, „ dass es in unserem Körper verborgen eine tiefe, natürliche und heilende Weisheit gibt… aber ohne die „vergessene Sprache mit dem Körper/Geist zu sprechen und ihm zuzuhören“ profitieren wir nicht von der ihm innewohnenden Weisheit.“ Er sprach auch darüber, wie fast alle organisierten Religionen und Gesellschaften die Beziehung des Menschen mit seinem natürlichen Körper verdorben haben… sie haben in uns Schuld kreiert und negative Haltungen. Das war meiner eigenen Erfahrung nach sicherlich wahr… bevor ich Osho begegnete, hatte ich eine Menge Schuld-Trips und hangups mit meinem eigenen Körper, obwohl ich ein „halb cooler kalifornischer beachboy und talentierter Athlet war“.
    Diese geführte Meditation ist ein Prozess des Erinnerns der eingebauten Sprache, die die meisten von uns vergessen haben. Es ist die Sprache der Kommunikation mit unserem eigenen Körper. Mit ihm zu kommunizieren, zu sprechen und seine Botschaften zu hören war eine wohlbekannte Praxis im alten Tibet und in allen Mysterien Schulen. Die moderne Medizinwissenschaft fängt gerade erst an zu erkennen, was die Weisen und Mystiker immer schon gewusst haben: dass der Geist und der Körper keine getrennten Einheiten sind, sondern in tiefer Beziehung stehen. Der Geist kann den Zustand des Körpers beeinflussen, so wie der Zustand des Körpers den Geist beeinflussen kann.
    Nehmt diese einsichtsvollen Worte von Osho in Euch auf: “The body is the visible soul, and the soul is the invisible body. The body and soul are not divided anywhere, they are parts of each other, they are parts of one whole. You have to accept the body, you have to love the body, you have to respect the body, you have to be grateful to your body… The body is the most complex mechanism in existence — it is simply marvelous! And blessed are those who marvel. Begin the feeling of wonder with your own body, because that is the closest to you. The closest nature has approached to you, the closest God has come to you, is through the body. In your body is the water of the oceans, in your body is the fire of the stars and the suns, in your body is the air, your body is made of earth. Your body represents the whole of existence, all the elements. And what a transformation! What a metamorphosis! Look at the earth, and then look at your body, what a transformation, and you have never marveled about it! Dust has become divine – what greater mystery is possible? What greater miracles are you waiting for? And you see the miracle happening every day. Out of the mud comes the lotus…and out of the dust has arisen our beautiful body.”
    Osho, Excerpted from The Dhammapada: The Way of the Buddha, Vol 2
    In den frühen Siebzigern, studierte ich an der Universität von San Diego im Hauptfach Psychologie und spielte im Basketball Team, als ich zum ersten mal von interessanten Studien hörte, die mit Pflanzen durchgeführt wurden. (Es war dieselbe Zeit, als ich begann Yoga zu praktizieren und Vegetarier wurde). Die das Experiment leiteten fanden heraus, dass die Pflanzen lebendiger waren und besser wuchsen, wenn man mit ihnen sprach und sie sogar berührte. Pflanzen reagieren nicht nur auf Sonne, Wasser und Dünger… sie können Energie fühlen! So haben ich und mein Zimmergenosse es mit unseren Zimmerpflanzen ausprobiert und wir konnten den Unterschied sehen und spüren. (Das ist auch eine der zusätzlichen Dreingaben am Leben in den südamerikanischen Anden, das Anasha und ich sehr mögen… die einheimischen Schamanen kennen das seit Jahrhunderten und die schamanische Energie durchdringt hier immer noch die Atmosphäre… wir haben eine Menge gelernt über das „geheime Leben der Natur und der Pflanzen“ in den 2 Jahren, die wir in Vilcabamba sind.)
    Die Ansicht, dass Pflanzen Emotionen fühlen können, wurde im Westen zuerst 1848 erfasst, als Dr. Gustav Theodor Fechner, ein deutscher Experimental Psychologe, behauptete, dass Pflanzen zu Emotionen fähig sind und dass man gesundes Wachstum fördern kann durch Ansprache, Aufmerksamkeit und Zuneigung.
    Der indische Wissenschaftler Sir Jagadish Chadra Bose begann 1900 Pflanzenexperimente durchzuführen. Er fand heraus, dass jede Pflanze und jedes Pflanzenteil auf Schock mit Krampf reagiert, genauso wie das tierische Muskeln tun. Außerdem fand er heraus, dass Pflanzen schneller wachsen bei angenehmer Musik und langsamer bei lauten Geräuschen oder schrillen Klängen. Er behauptete auch, dass Pflanzen Schmerz empfinden können, Zuneigung verstehen, etc. dadurch, dass er die Eigenschaft der Variation des Potentials der Zellmembranen von Pflanzen unter unterschiedlichen Umständen analysierte. Nach seiner Meinung sendet eine Pflanze, die mit Zuneigung und Fürsorge behandelt wird eine andere Schwingung aus, als eine Pflanze die der Folter unterworfen ist.
    Wenn Du verstehen und schätzen kannst, was ich gerade über Pflanzen geteilt habe, denk mal was in menschlichen Wesen geschieht! Wenn Du ein Kind ignorierst und nur mit ausreichender Nahrung und angemessener Umgebung versorgst und es für selbstverständlich nimmst, dann ist das nicht das gleiche, als wenn Du wirklich mit ihm sprichst und ihm zuhörst. Das gleiche gilt für Mann und Frau… Menschen die zusammen arbeiten und für Freunde. Wir denken wir kennen sie schon, aber es ist viel mehr möglich. Und wenn wir den Menschen um uns herum nicht regelmäßig unsere Dankbarkeit und Wertschätzung zeigen (verbal und nonverbal), dann werden die Verbindung und die Liebe langsam verkümmern.
    Eine andere wunderbare Arbeit und Entdeckung, die ähnliche essenzielle Energien benutzt als „mit dem Körper/Geist sprechen“ ist bekannt als „Pferdeflüstern“. Hier ist ein interessanter Artikel, den ich vor Jahren geschrieben habe, „Knochenflüstern“ betitelt:
    here: http://www.arunconscioustouch.com/articles/eng_art_1.pdf

    Buddha bones “namaste”… in “Talking to the Body”, we start by connecting inside to our “essence”
    Während dieser 21 Tage Reinigung, füge die “mit dem Körper/Geist sprechen” zu Deiner inneren Liebe und Bewusstheit hinzu. Es kann jederzeit und überall gemacht werden… aber um die Samen dieser Methode tiefer nach innen sinken zu lassen, ist es hilfreich sich wirklich Zeit zu nehmen. Es ist eine Abwandlung und Verfeinerung von „watching inside“, so wie die tantrischen Methoden von Shiva, die Osho in seinem „Book of the Secrets“ teilt.
    Bevor wir fortfahren, möchte ich, dass Ihr ein „frisches Bild“ habt von den verschiedenen Organen und ihren Funktionen. Auch wenn es nicht absolute notwendig ist – um mit Euren Organen besser “sprechen und zuhören” zu können, könnt Ihr und sollt Ihr Euch dessen bewusst werden ,woran jedes einzigartige Organ interessiert ist“. Es wird helfen eine tiefere Beziehung herzustellen.
    Hier sind 2 interessante websites, die Ihr zu Rate ziehen könnt für weitere Bilder und Infos…
    http://www.healthline.com/human-body-maps#1/5 3-D hat viele Infos über jedes Organ oder Körperteil, dem Ihr näher kommen wollt
    http://science.nationalgeographic.com/science/health-and-human-body/human-body/

    digestive system image

    Seid in einem ruhigen, sicheren Raum, ohne jede Ablenkung. Geht in eine tiefe „Selbsthypnose“ Entspannung… entweder im Sitzen oder im Liegen… und lasst Euch in den Körper/Geist sehen und fühlen… macht zuerst Verbindung mit dem Körper/Geist, befreundet Euch mit ihm und beginnt dann einen heilenden Prozess, indem Ihr Verbindung aufnehmt zum Unterbewusstsein. Ich helfe Euch hier auf die Organe unseres Energiefeldes zu fokussieren, aber Osho zeigt auf, dass die Methode benutzt werden kann zur Gewichtskontrolle, für Migräne und andere körperliche Schmerzen, für alles im Körper/Geist, was aus dem Gleichgewicht geraten ist.
    Wenn Du Dich innerlich entspannt und zentriert fühlst, verbinde Dich mit dem ganzen „Ernährungskanal“, vom Mund bis zum Anus…. Sieh ihn als eine Einheit und so klar, wie Du ihn „heute“ sehen kannst. Und dann sprich zu Deinem Ernährungskanal, wie Du mit einem Freund sprechen würdest… lass einen Dialog entstehen zwischen Dir und Deinem Verdauungstrakt… lass ihn wissen, dass Du für seine Energie präsent bist und dass er jede Angst oder Festhalten, das in seinem Inneren gefangen sein mag, loslassen kann. Dann stimme Dich speziell auf Deinen Magen ein… ein paar Atemzüge lang mit einem Gefühl für Deinen Magen zu summen wird Dir helfen ihn zu fühlen. Nimm Dir Zeit seine einzigartige Energie und seinen Beitrag zu Deinem Wohlbefinden zu spüren… und dann sprich diese Worte laut aus: „Ich möchte Dir näher kommen…ich möchte Dein Freund sein. Ich habe nie wahrgenommen, wie viel Du für mich in all diesen Jahren getan hast. Bitte vergib mir. Ich hab mir nie die Mühe gemacht Dir zu danken….danke. Ich liebe Dich”. Und dann lass Deinen Magen durch Deine Handlungsweise wissen, dass Du nicht nur redest… Du wirst beginnen „Deinem Magen zuzuhören“ und dafür offen sein, ihn mit mehr Bewusstheit zu behandeln. Lass ihn wissen, dass Du Deine alten mechanischen Gewohnheiten ihn zu missbrauchen loslassen wirst und ihn mit der besten Nahrung und Energie versorgen wirst, die Dir zur Verfügung stehen.

    Anubuddha lehrt ARUN/Osho Yoga während unserer “Tiefenreinigung” in Thailand…. In der „Haltung des Kindes“ schaukeln und mit dem Daumen den harten Gaumen im Mund zu kontakten…. Das ist eine der besten Haltungen, um eingeschlossene Blutgase in den Eingeweiden zu befreien und um zu unterstützen, dass das Gleichgewicht der elektromagnetischen Ströme im Inneren wiederhergestellt wird.
    Folge demselben Fluss mit Deiner Leber. „Ich möchte Dir näher kommen…“ Verbinde Dich so innig mit Deiner Leber, wie ich oben aufgezeigt habe. Mit einiger Übung und wenn Du wirklich präsent bist, wirst Du einen feinen Unterschied wahrnehmen zwischen der Energie Deines Magens und Deiner Leber. Bei den meisten Menschen ist die Leber jahrelang missbraucht worden durch Genuss und Nachlässigkeit. Nur Du kannst dieses Ungleichgewicht und unbewusste Verhalten korrigieren. Das wird ein bewusster Schritt in die richtige Richtung sein.
    Mache dasselbe mit Deinem gesamten Ernährungskanal: Mund, Speiseröhre, Dünndarm, Dickdarm, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Nieren, Blase, Anus, Genitalien… tatsächlich mit jedem Teil des Körper/Geistes (beide Gehirnhälften, Drüsen, Denkapparat, Wirbelsäule, Nerven, Herz, Lunge, Blut, Muskeln, Haut etc.) Du wirst in einer session nicht die Zeit haben um einen tiefen, innigen Kontakt mit jedem Organ zu machen, aber Du hast jetzt den „Generalschlüssel“ um die Verbindung herzustellen. Suche bei jedem Teil nach einem tiefen Zusammensein…. einer orgasmischen Qualität von Einheit.
    Morgen schicke ich Euch eine “Atem und Selbstberührungsmeditation” von Anasha und ARUN Conscious Touch, der zu Oshos „Erinnert Euch an die vergessene Sprache mit Eurem Körper/Geist zu sprechen“.
    Mit einem Lächeln, Buddhabewusstsein in Euch und Liebe – Anubuddha
    Tomorrow, I will send you a Breath and Self-Touch Meditation” from Anasha and ARUN Conscious Touch that fits with Osho’s “Reminding Yourself the Forgotten Language of Talking to Your Body/Mind”.
    Und die letzte Berührung für heute: hier sind zwei Lieder von Peter Makenas CD “Tadasana”. Das erste spricht von dem hawaiianische Gebet „Ho oponopono“ das lautet:
    ES TUT MIR LEID…ICH LIEBE DICH…BITTE VERGIB MIR…ICH DANKE DIR.
    Das zweite vom „ruhen in Bewusstheit“. Bitte genießt es.
    03-Hooponopono-1.mp3 04 Great Peace 1

    This entry was posted in 21 days, ARUN Universal Harmony, March, 2013, Nutrition & Cleanse, Osho, Touch & Meditation by anubuddha. Bookmark the permalink.
    One thought on “#8~ Time with Osho, and “Reminding yourself the forgotten language of talking and listening to your Body/Mind””

  4. Pingback: ユニバーサル・ハーモニー〜アルーンコンシャスタッチ2013:#8~ Oshoとの時間、そして「あなたのボディー・マインドに話しかけ耳を傾けるための忘れられた言語を思いだす」 | ARUN CONSIOUS TOUC

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *