# 9~ The Almighty “I am” Presence… Adding the “Breath of Meditation” and Conscious Touch to “Talking to Your Body/Mind

Anasha sharing Breath of Meditation in 2009 in Spain... during our "3 Inner Tresures: Freedom from Pain" advanced ARUN Training
Anasha sharing Breath of Meditation in 2009 in Spain... during our "3 Inner Tresures: Freedom from Pain" advanced ARUN Training

You may also like...

3 Responses

  1. pujarin says:

    9 Die Allmächtige Ich Bin Präsenz…. Den „Atem der Meditation“ und bewusstes Berühren hinzufügen zu Oshos „Erinnerung an die vergessene Sprache, mit dem Körper/Geist sprechen“
    Posted on March 18, 2013 by anubuddha
    Beloved Friends~ dies ist eine Fortsetzung und ein Lied-Gefährte vom letzten Song und es ist von Anasha, die darüber spricht, eine tiefe Verbindung mit Deinen Organen und Deinem Energiefeld aufzubauen.
    Anasha lehrt den “Atem der Meditation”, im Sommer 2009 in Spanien…. Während unseres „innere Schätze: Freiheit von Schmerz“ ARUN fortgeschrittenen Trainings, das sich konzentrierte auf Atem der Meditation, Cranio Sakrale Sensibilität, Bewusstheit der elektromagnetischen Energielinien und die Psychologie der Buddhas.
    ARUN Meditation mit den Organen
    Die Organe zu energetisieren und zu magnetisieren mit Hilfe des bewussten Atems und der bewussten Berührung ist auch eine kraftvolle Form von nonverbaler Kommunikation. Und denk daran, wenn Du mit Deiner Leber sprichst, spricht sie auch zu Dir…. Lausche, nicht mit dem Verstand, sondern mit Deinem Herzen, mit Deiner Präsenz, mit Deinem SEIN.
    Sitze auf einem Stuhl, mit aufrechter Wirbelsäule, aber nicht steif. Wir sitzen auf der Vorderseite der Sitzbeinhöcker, fast genau darauf.
    Anasha sitzt in Vipassana… den Atem kommen lassen, den Atem gehen lassen….und warten, dass der nächste Atemzug von selbst kommt.

    Dann nimm ein paar willentliche tiefe Atemzüge und sieh wie viel elastische Kapazität Du beim Atmen hast….
    Jetzt „lass den Atem kommen“, wirklich kommen… sei nicht geizig. Sei großzügig mit Deinem Körper bei der Einatmung. Lass sie sich ausweiten und die inneren Wände Deines Körpers auf köstliche Weise ausdehnen. Und „lass den Atem gehen… wirklich gehen… halte nicht an. Denk daran, je mehr Du ihn gehen lässt, umso mehr Raum wirst Du der Einatmung geben.
    Und Deine Ausatmung wird in eine kleine Pause übergehen… Du ruhst darin, tief innen, in Deinem Zentrum verankert und „wartest, dass der nächste Atemzug von selbst kommt“.
    Fahre fort mit dieser Atembewusstheit… erlaube, dass „der Atem Dich atmet“, ohne Dein Zutun. Das wird im Inneren einen Raum von Achtsamkeit/Wachheit erlauben…. Du beginnst den Prozess des Atems zu beobachten, ohne ihn zu wollen oder zu kontrollieren.

    Jetzt reibe Deine Hände aneinander, ungefähr eine Minute lang, halte Deine hoch energetisierten Hände in kleinem Abstand über die Leber… erlaube, dass die Wärme, die Schwingungen und der Elektromagnetismus tief durch die Wände Deines Körpers dringen und die Leber erreichen… „es ist Deine“, sieh sie mit Deinem inneren Auge (mit Deinem Buddha Auge). Schau genau hin, fühle sie, während Du atmest… und lass sie auch „zu Dir sprechen“. Nach einigen Augenblicken kannst Du Deine Hände sanft und empfindsam berühren lassen, indem Du „die Form dieses Teils des Körpers, um Deine Leber herum, aufnimmst“. Du wirst überrascht sein- es wird eine echte und bedeutsame Kommunikation entstehen, zwischen Deinen Händen, Deinem „Allmächtigen Ich Bin Präsenz“ und Deiner Leber! Einsicht (EIN-SICHT) wird erfahren. Die Leber wird beginnen zu entspannen, sich auszudehnen… der Blutfluss zu und von der Leber wird mit jedem Herzschlag strömen. Heilende Energie wird generiert, die mit jedem Atemzug wächst.

    Anasha nutzt den „Atem der Meditation“ und “bewusste Berührung” um mit ihrer Leber zu sprechen und sie zu energetisieren.
    Der Atem richtet sich an die Leber… jeder großzügige Atemzug wird die Leber direkt erreichen und Deine Leber wird antworten. Auf subtile Weise wird sie sich mit dem Einatem ausweiten und mit der Ausatmung zu ihrer ursprünglichen Größe zurückkehren. Die Blutzirkulation wird angeregt und Du wirst wieder Raum schaffen um alle Deine Organe herum, die so zusammengedrückt sind und aneinander kleben, bis sie vergrößert und entzündet sind (die meisten Lebern sind vergrößert von den Jahren des Missbrauchs, durch Überarbeitung mit der sie versuchten, den Körper von chemischen Giften und Toxizität zu befreien).
    Denk daran, dass jedes Deiner Organe von einer eigenen Membrane umhüllt ist und eine Eigenbewegung hat, wie ein ganz eigener Atem. Diese Bewegung nennt man Motilität. Jedes Organ ist wie ein Ballon mit seiner einzigartigen eigenen Form, seiner eigenen chemischen Arbeit und es ist 3.dimensional… und jedes Organ grenzt auf allen Seiten und an allen Oberflächen an andere Organe oder Muskeln.

    Sich auf den Magen einstimmen, dort, wo er die „linke Flexur“ des Dickdarms und die Milz trifft.
    Bei Entzündung, Toxizität, Stress, unterdrückten Emotionen (Trauer, Wut, Sex, Groll, Hass, Angst etc) und anderen Störungen verkleben die Faszien, die die Organe umgeben und sie mit ihren Nachbarn verbinden…. Das trägt bei zu chronischer Verspannung und dem Entstehen von Krankheiten. (Beispielsweise hat die Leber eine bewegliche Verbindung mit dem Magen, der Gallenblase, der Flexur des Dickdarms, der rechten Niere, dem Zwölffingerdarm und dem Zwerchfell!) Anspannung, Entzündung und eingeschränkte Motilität der Leber würde alle ihre Nachbarn belasten, den Atem eingeschlossen. Wenn wir die Leber energetisieren und entgiften, profitieren alle ihre Nachbarn auch davon.
    Organe sollen aneinander gleiten … wobei jedes seinen eigenen Rhythmus behält… und indem wir mit unseren eigenen Händen einen lebendigen Dialog und eine Verbindung im Inneren wieder herstellen, können wir eine Rückkehr zu der natürlichen Form und Bewegung der Organe fördern…. Und den Atem der Meditation durch alle Gewebe und Faszien strömen lassen

    Bewusste Berührung und Atem der Meditation mit den Nieren…. Erlauben, dass der natürliche Elektromagnetismus tef nach innen reicht.
    Dieser Prozess wird wiederholt mit Magen, Nieren, Milz, Bauchspeicheldrüse, Dünndarm, Dickdarm, Gallenblase, Lunge, Uterus, Herz, Prostata. Nachdem Du jedes Organ einzeln mit Deiner liebevollen, bewussten Berührung und Deinem „Allmächtige Ich Bin Präsenz“ „angestrahlt“ hast, schließe sie alle gleichzeitig in Dein Bewusstsein ein … Du atmest in Harmonie und alle Organe gleiten frei und elastisch aneinander. Du hast einen „Ring von Licht und Bewusstheit“ um sie geschaffen… indem Du sie liebst, ihnen Energie gibt’s, sie anerkennst…..Du heilst die Organe und gleichzeitig auch Dich.

    So viel innere Freude ist in unserem Atem verborgen… und in der Bewussten Berührung. Freude folgt wie ein Schatten, wenn Liebe und Bewusstheit sich durch jegliche Aktivität ziehen.
    In love, Anasha

    Das ist Anasha heute in unseren Haus, am Ende unserer ARUN/Osho Yoga Meditation… am 18. Tag unseres Wasserfastens un d Reinigens.

    This entry was posted in 21 days, ARUN Universal Harmony, March, 2013, Nutrition & Cleanse, Osho, Touch & Meditation by anubuddha. Bookmark the permalink.

  2. Monica says:

    Queridos, me llena el corazón poder leeros cada día y cantar y tatarear las canciones tan lindas que mandáis… Es un gusto y un derroche de conocimiento!!
    Thanks a loooot ARUN!

    En cuanto a la ditox no os estoy siguiendo mucho con la comida… si con el zumito mañanero, algún batido y la sesión de AOY meditation no me lo quita nadie… Recién vengo llegando de India… Me guardo con cariño todos los mails para poder retomarlo en abril… Os llevo en mi corazón… Un super abrazo a los dos!! Muaaa

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *