Day 7… Principles of Energy Pathways & Chakra Awareness Part 3…

You may also like...

5 Responses

  1. Nigama says:

    ♥ ♥ ♥
    gratefull for each little step of the journey

    nigama

  2. anubuddha says:

    Solar Plexus, Heart, Feet & Hands, and Breath are dancing with you all. These are great and simple inner awareness movements. Have a wonder- full day where ever you are on this bizarre planet! Thanks for all the comments, questions, and sharings. And danke/ gracias also for the translations of Pranada & Pujarin. Much love, Buddha

  3. Sanskara says:

    It is such a gift to receive that loving information.

    Very remarkable for me is that the color of the heart Chakra changes from pink into green if sb is initiated into the art of healing by life …-self.

    Thank you for sharing.

    Hugs from my heart Sanskara

  4. pujarin says:

    … freu mich jeden Tag wie als Kind auf den Adventskalender….

    Day 7… Energy Pathways & Chakra Awareness continues…
    Posted on March 13, 2012 by anubuddha

    Hallo liebe Freunde
    Gestern haben wir unser “Buddha Auge” auf erstes und zweites Chakra gerichtet, die den Körper dreidimensional umfassen vom Nabel bis zu den Füßen. Dies ist die Gegend die Anasha als „Unteren Raum“ bezeichnet in der ARUN „Atem der Meditation“ inneren Anatomie. Erinnert Euch: wenn unsere Füße bewusst wahrgenommen werden in ihrer elektromagnetischen Fähigkeit und Empfindsamkeit, können sie 1 bis 3 Meter tief in die Erde hineinreichen. Wenn wir dies erlauben, schwingen unser Wurzelchakra und die Nabel/Hara Zentren sofort auf eine sehr sinnvolle und gesunde Weise. Dies hat einen positiven Einfluss sowohl auf den craniosakralen Puls, als auch auf die Aktivitäten der Drüsen. Wann immer Ihr Euch daran erinnert, erlaubt Euren Füßen die Berührung der Erde zu spüren (auch im Sitzen oder Liegen) und zu fühlen, wie tief Du in die Erde hinein fühlen kannst. Dies wird dazu beitragen, dass ihr die feine Energie in Eurem „geheimnisvollen Sakrum“ wertschätzt und aktiviert. Ebenso wird es einen gewaltigen positiven Einfluss haben auf Euren „Sinn für Berührung“. Wenn Eure Füße auf elektromagnetischer Ebene bewusster sind, haben Eure Hände sofort mehr elektromagnetische Empfindsamkeit. Erinnert Euch: bei „ARUN innerer Anatomie“ entwickeln und halten wir ein Bewusstsein von den „diagonalen Energiewegen“, die dreidimensional verlaufen, vom Zentrum des rechten Fußes das Bein hinauf, dann diagonal zum Hara/Nabel, weiter zur linken Schulter und den linken Arm hinab zum Zentrum der linken Hand. Dieser Energieweg heißt „Sen Kalathari“ und wenn beide Seiten wirklich präsent und offen sind in uns, dann funktionieren unsere psychischen Drüsen und die Intuition mühelos und reibungslos. Bewusstsein und Entspannung sind die Schlüssel…
    Bevor wir mit unserer Meditation fortfahren und uns verbinden und einstimmen auf die „berühmten 7 Chakras der Mittelline“ des menschlichen Energiefeldes, lasst mich in diesem Zusammenhang etwas sagen, das ich schon viele Male zuvor gesagt habe… Im Verständnis von ARUN Conscious Touch sind auch die Zentren jeder Hand und jeden Fußes ein „Chakra“. Chakra ist gleichermaßen eine „Empfangsstation“ wie eine „Sendestation“ für physische, psychische, energetische und emotionale Energie… das ist es, was Chakras tun, sie empfangen und senden Energie von unserer tiefsten Quelle aus. Unsere Füße und Hände empfangen fortwährend Impulse von außen und übermitteln, als Reaktion darauf, unsere tiefste Liebe und Bewusstheit von unserem Inneren nach außen… es ist ganz schön erstaunlich, was von Moment zu Moment, auf sichtbare und unsichtbare Weise geschieht!

    3.Chakra: Solar Plexus
    Lage: 1., 2. und 3. Lendenwirbel, Zwerchfellmuskel, inklusive Magen- und Lebergegend
    Element: Feuer
    Farbe: gelbgold
    Drüse: Nebennierendrüsen

    Eingeschränkter Energiefluss: verursacht einen zerstreuten, unfokussierten mind und ebensolche Handlungen. Schafft Langeweile…. Dumpfheit im Leben…. Hunger nach Macht. Tendenz zu Traurigkeit und Ärger… und den Frust über die Unfähigkeit, die eigene Energie zu nutzen und Gedanken und Ideen in die Tat umzusetzen.

    Die negativen physischen Symptome sind verbunden mit Magen- und Verdauungsproblemen. Wenn die Energie „ein Leck hat“, dann entsteht Müdigkeit, Energielosigkeit… weil das ganze Verdauungssystem betroffen ist, der Haupt Atemmuskel, Organe wie Leber, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Milz (Immunsystem), Magen… Wenn das „Solar Plexus Chakra“ nicht ordentlich arbeitet und im Fluss ist, dann ist es ein strategisches Zentrum für Unwohlsein und Krankheit.

    Voller Energiefluss – bringt vitale Energie und einen Sinn für Organisation, zusammen mit der Selbstverpflichtung, mit der Entschlossenheit „hier und jetzt“ zu sein. Du bist in Deiner Mitte und hast eine Bereitschaft Herausforderungen anzunehmen (physische und mentale). Du bist in Kontakt mit Deinen Gefühlen und mit einem höheren Sinn für Selbstakzeptanz. Es gibt eine positive Kontrolle über die eigenen Handlungen. Es heißt, dass das „Feuer des Solar Plexus“ veraltete Verhaltensmuster läutern und das Loslassen von alten Gewohnheiten erlauben kann.

    Yogi Bhajan, der bekannte und beliebte Lehrer des Kundalini Yoga hat gesagt, „erstes und zweites Chakra sind der Bernstein, der die Hitze und Energie dem 3. Chakra gibt und die Flamme brennen lässt. So bilden die 3 Kraftzentren unseres Körpers die Flamme, die uns ins Lebens entzündet.“

    Übung: Leg Dich flach auf den Rücken… hebe Hände, Kopf und Fersen ein paar Zentimeter vom Boden weg und presse das Kinn auf die Brust. Hebe die Schultern vom Boden, aber lasse die Schulterblätter auf dem Boden. Strecke die Hände in Richtung der gestreckten Zehen… schaue auf die Großzehe. Dann mache den „Feueratem“ durch die Nase (das hilft die Position zu halten). Der Feueratem (schnelles, tiefes Atmen durch die Nase) reinigt Dein Blut und stärkt Dein Nervensystem. Mach es eine Minute lang und verlängere es allmählich bis auf 3 Minuten jeden Morgen.
    ***mach das nicht, wenn Du schwanger bist!***
    Dann entspanne in der shanti asana (flach auf dem Rücken). Der Drehsitz ist auch sehr vorteilhaft für diese 3 Chakras.
    Die Vokale, die das dritte Chakra anregen und Bewusstheit hinein bringen sind „O“, „A“, „E“…

    Das 4. Chakra oder Herzchakra:
    Lage: 4.,5.,6. Brustwirbel, Rippen und mittleres Brustbein, Herz, Lungen, große Blutgefäße
    Element: Luft
    Farbe: Rosa, oder Grün (wenn man das Geschenk bekommen hat, zu heilen)
    Drüse: Thymusdrüse

    Eingeschränkter Energiefluss: bringt den Verlust der Bewusstheit von den tiefsten und wahrhaftigsten Gefühlen… führt zu einem verschlossenen Herzen. Es gibt die Angst, das Objekt der Liebe zu verlieren oder zu erlauben, dass der andere Dich unterdrückt. Ebenso eine Art von Selbst-Ablehnung … eine Disharmonie zwischen Gedanken und Gefühlen. Eine negative Haltung dem Leben gegenüber… andauernde Sorgen. Die negativen körperlichen Symptome beinhalten eine Starrheit in der Brustregion (Eisenkorsett)… Herzprobleme und Herzkrankheiten… Atemprobleme und auch Krebs.

    Voller Energiefluss: bringt Mitgefühl. Wenn sich Himmel und Erde im Herzen begegnen, geschieht Gebet… dann blüht die Intuition, eine tiefere Sensibilität gegenüber Menschen und Dingen… eine gesunde Selbstliebe. Es gibt eine innere Ruhe und Harmonie, in Verbindung mit einem gut funktionierenden Kreislaufsystem. Dein Herz muss sich nicht anderen öffnen, aber Dir selbst… von dieser Mitte aus bewegen wir uns vom „ich“ zum „wir“. Leidenschaft ist nicht Liebe… und wenn das Herzchakra unausbalanciert ist, kann ein Mensch außerordentlich mitfühlend mit anderen sein und vergessen, sich um seine/ihre eigenen Bedürfnisse zu kümmern. Sich selbst lieben beginnt oft mit dem simplen Akt eines tiefen Atemzuges! Oder einen vollen Atemzug zu erlauben. Liebe ist ein Nebenprodukt von Bewusstheit und Akzeptanz.

    Übungen: Atishas Meditation (von Osho): „Beim Einatmen stell Dir vor alles Leid und alle Schmerzen aller Menschen auf der Welt einzuatmen… all die Dunkelheit und Negativität von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Wenn Du ausatmest, atme all die Freude und Seeligkeit aus… atme sie von Dir aus in die Existenz. So trinke das Leiden und gieße die Segnungen aus. Das spirituelle Herz („Kokoru“ in Japanisch) verwandelt die Energie. Atishas Meditation ist eine sehr praktische Methode, die unmittelbare Ergebnisse bringt… sie ist alchemistisch.
    Der Vokal „O“ und „AH“ zu singen vibriert das Herzchakra.
    1. Sitze mit untergeschlagenen Beinen, strecke die Arme vor Dir aus, presse die Handflächen zusammen – die Ellbogen sind nicht gebeugt, parallel zum Boden. Fühle, dass die Gegend von Deinem Herzzentrum und unter den Achseln offen ist und sich weitet, wenn Du Deine Lungen mit frischer Luft füllst… dabei öffnen sich die gestreckten Arme so weit zur Seite wie es geht… fühle die Dehnung unter den Armen, unter den Rippen, bis zu den Fingerspitzen…. Wenn die Arme so weit gestreckt sind, wie sie gehen können, spüre, wie sich die Schulterblätter fast berühren. Dann atme kräftig durch die Nase aus und bringe die Arme zurück in die ursprüngliche Position, bis die Handflächen wieder zusammengedrückt sind. Mach das bis zu 30 mal, während Du die Augen geschlossen und nach oben zum 3. Auge gerollt hältst. Dann mach Pause und spüre der Wirkung nach.
    2. Sitze mit untergeschlagenen Beinen und aufrechter Wirbelsäule… strecke die Arme gerade zu den Seiten hin aus, parallel zum Boden… beuge die Ellbogen, so dass die Unterarme einen 90 Grad Winkel bilden; die Hände zeigen nach oben und nach vorne. Schließe die Augen, rolle sie nachloben zum 3. Auge. Atme ein durch die Nase und beim Ausatmen mache den Laut „Hummmmm“ und lasse den Klang im Gesicht wiederhallen, beginnend bei den Lippen, leicht, wie 2 Blütenblätter aufeinander liegen. „Humm“ zu chanten ist das, was wir in Indien oder beim Yoga als Mantra bezeichnen… es ist eine heilender Klang. Tu dies so lange Du möchtest oder die Notwendigkeit dazu empfindest.

    Mit diesem weiträumigen offenen Herzen wünschen wir Euch ein inneres Lächeln und schicken Euch gute Schwingungen – in Liebe – Anasha und Anubuddha

  5. kamala says:

    for Japanese people.
    http://www.arun.jp/pg58.html
    this is the link of Japanese translation.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *